Daub Logo
Produkte Downloads Kaufen Company Community mein Daubnet
Anmelden

Community

Diskussionen, Fragen und Zusammenarbeit - hier ist der richtige Platz für den Austausch mit den Entwicklern und mit anderen Usern. Machen Sie mit!
Kostenloses Daubnet-Konto erstellen

Ages! Forum Ahnenforschung allgemein Normierung von Vornamen  


 

Normierung von Vornamen

 
 
 
Beitrag5. Jun 2009, 23:18
Hallo allerseits,

in vielen Quellen werden Vornamen latinisiert oder umgangssprachlich abgekürzt. Sollte man solche Vornamen normieren und die jeweilige andere Namensform z.B. im Quellverweis unterbringen? Beispiele:

Joan / Joannes --> Johann
Conradus / Cordt --> Conrad (oder Konrad)
Anneke --> Anna
Trineke --> Catharina (oder Katharina)

Oder ist grundsätzlich die Beibehaltung des/der Vorlageformen zu empfehlen? Und welche Namensform wählt man bei mehreren Vorlagenformen in unterschiedlichen Quellen aus?

B. Rosenberger
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag7. Jun 2009, 20:07
Hallo,
habe mich bei der Frage dazu entschlossen die Namensvarianten unter dem Punkt 'weitere Namen' anzuführen. Dort können sowohl Vor- als auch Nachnamen in anderer Schreibweise eingetragen werden. So kann ich Runfnamen, Hausnamen, Spitznamen, ... eintragen. Weiters ist es möglich die zugehörige Quelle für diese spezielle Schreibweise einzutragen.
Bsp.: Theophilus = Gottlieb

Das tolle ist, dass diese Namen auch bei der Personenauswahl (Bearbeiten > Suchen) gefunden werden. So sind auch die verschiedenen Schreibweisen in den Urkunden immer auffindbar.
Bsp.: Katarina, Katharina, Catharina

lg
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag8. Jun 2009, 14:41
Eine kleine Anmerkung zu den lateinisierten Namen. In den Kirchenbüchern steht oft der Name im Genitiv, denn es handelt sich um die Taufe der Catharina. Im deutschen wird der Genitiv durch einen veränderten Artikel angezeigt (siehe "der"), Latein hat für die verschiedene Fälle unterschiedliche Endungen. Im Genitiv wird so Catharina zu Catharinae.

Männliche Vornamen erhalten oft den Anhang "-us", welcher im Genitiv dann zu "-i" wird. So wird z.B. auch aus "Dominus" dann "Anno Domini", da es das "Jahr des Herrn" bezeichnet.

Vornamen, die auf Konsonanten enden erhalten im Gentiv ein zusätzliches "-is", unter Umständen mit Abwandlung des Konsonanten. So wird auch Trinitas zu Trinitatis (Feiertag der Dreifaltigkeit).

Zu keinem Zeitpunkt heißt die Person wirklich Catharinae, oder würde lateinisiert so genannt. In meinen Augen macht es daher wenig Sinn, den Namen "Catharinae" überhaupt zu speichern. Wenn man dies dennoch tun möchte, ist der Abschnit "weitere Namen" dafür der richtige.
Site Admin
jcd
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag3. Jan 2010, 18:00
Besonders bis zu eindeutigen amtlich eingetragenen Namen, sollte man meiner Meinung nach, diese standardisieren. Ich mache es auch so und trage die anderen Varianten eher selten ein, da ich die Quellen bei meinen Vorfahren voll erfasse und die Variante dann dort steht. Besonders latinisierte Varianten, brauchen (wie von jcd erwähnt) wohl nicht extra eingegeben werden. Eher interessant sind Namen wie Hans (Johann), Sepp (Josef), Toni (Anton), usw.
Auch in modernen Zeiten sollte man Übernamen ev. eingeben, da bei Dokumenten von Vereinen, Freunden usw. oft durchaus diese verwendet werden.

Zur Normierung selbst: ich habe über Google usw. nachgeschaut, welches die im deutschen Sprachraum häufigste Verwendung ist und diese dann als Standard angenommen (erster Name Standard, weitere Synonyme):
Alois Luis
Andreas Andrä Ander Andre
Bartholomäus Bartholomeus Bartolomäus Bartlme Bartl Bartlmä
Christoph Christof
Georg Jörg
Hieronymus
Johann Hans Hanns Hannes
Josef Joseph Sepp Pepi
Karl Carl Carolus
Kaspar Caspar
Kassian Cassian
Matthias Mathias Hias Matthäus Matheiß
Philipp Philip
Stefan Stephan
Thomas Tomas
Dominikus Dominik
Veit Vitus Veith


Aloisia Luise
Antonia Tona
Eleonore Eleonora Leonie Nora
Elisabeth Elisabet Elsa
Friederike Elfriede Frieda
Gertrud Gertraud
Josefa Josepha
Katharina Katarina Käthe Kathrin
Margaret Margareth Margarethe Margarete Grete Margret
Maria Moidl
Paula Paulina Pauline
Philomena Filomena Mena
Rosa Rosina
Sofia Sophia
Waltraud Trude
Dorothea Dora Dorothee Doris Theodora

Ages! 2 - Gutes Forschen und viel Erfolg! Prioritäten: Standards (GEDCOM Export/Import), Datensicherheit, Quellen und Publizierbarkeit. Über 18.000 Personen. Win7x64 4 GB RAM. Meine Ages Erfahrungen und Wunschliste - CRα
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag18. Jan 2013, 08:05
Ein Problem ist die Sprache. In Gebieten wo viel deutsch gespochen wurde, wie z.B. Baltikum, hatten auch die Orte deutsche Namen, die auch in den jeweiligen Dokumenten auftauchen. Jetzt sind die Orte nur noch in der jeweiligen Landessprache auffindbar. Viele Orte haben auch ihren Namen geändert, auch in Deutschland durch die vielen Gemeindereformen. Was trägt man dann üblicherweise ein?

brown
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag19. Jan 2013, 07:57
Hallo,

bei Namen von Personen verwende ich die angebotene Funktionalität mehrere Namen eingeben zu können. Dies wurde oben schon behandelt.

Mir stellte sich die Frage ebenfalls, da ich Orte in Polen oder Russland verwalten muss. Ich habe für mich folgendes festgelegt: bei Orten, die (früher) einen deutschen Namen hatten diesen zu verwenden und den heutigen (z.B. polnischen) Namen in Klammern dahinter hinzuzufügen. Gleiches z.B. auch bei Orten, die heute in Frankreich liegen. Für die Orts-Hierarchie verwende ich die heutige Struktur.

Beispiele:
Adelnau [Odolanów], Powiat ostrowski, Wielkopolska, Polen
Straßburg [Strasbourg], Département Bas-Rhin, Alsace, Frankreich

Bei Orten in Russland mache ich es ähnlich, verwende aber zusätzlich auch die kyrillischen Bezeichnungen.

Beispiel:
Hindenburg [Беломорское], Rajon Polessk [Полесский райо́н], Oblast Kaliningrad [Калининградская область], Russland

Leider ist die zeitliche Veränderung der Ortsnamen und der hierarchischen Struktur wahrscheinlich nur schwer abzubilden und wird wohl auch von GEDCOM nicht unterstützt. Ich habe deshalb die zeitliche Veränderung zu jedem Ort in den Notizen hinterlegt. Beispiel im Bild:
Dateianhänge
Ortsgeschichte.png
Beispiel zur Ortsgeschichte

Familienforschung in Kurhessen, Bremen, Niedersachsen und den ehemaligen Preußischen Provinzen Schlesien und Posen.

Empfehle MacStammbaum auf Mac, iPad und iPhone.
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag21. Jan 2013, 14:48
twschmidt hat geschrieben:Leider ist die zeitliche Veränderung der Ortsnamen und der hierarchischen Struktur wahrscheinlich nur schwer abzubilden und wird wohl auch von GEDCOM nicht unterstützt.


"schwer abzubilden" ist hier der springende Punkt. GEDCOM würde hier noch ein paar Dinge zulassen, die Ages! derzeit nicht nutzt. Dafür jedoch eine Bedienoberfläche zu finden, die der eigentlichen Arbeit nicht im Weg steht ist eine größere Aufgabe. [0000115]
Site Admin
jcd
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag24. Jan 2013, 15:33
@twschmidt: gute Hinweise.
@jcd: besonders interessant wäre es, wenn die alternativen Namen auch in den Such- bzw. Eingabemasken gefunden werden und somit immer nur ein Ort gespeichert/editiert wird.

Ages! 2 - Gutes Forschen und viel Erfolg! Prioritäten: Standards (GEDCOM Export/Import), Datensicherheit, Quellen und Publizierbarkeit. Über 18.000 Personen. Win7x64 4 GB RAM. Meine Ages Erfahrungen und Wunschliste - CRα
 
 
 

Re: Normierung von Vornamen

Beitrag25. Jan 2013, 11:17
ChristianR hat geschrieben:besonders interessant wäre es, wenn die alternativen Namen auch in den Such- bzw. Eingabemasken gefunden werden und somit immer nur ein Ort gespeichert/editiert wird.


Ich würde es mir ungefähr so vorstellen wie bei den Personennamen ("weitere Namen"), nur halt für den Ortsnamen - ergänzt mit Datumseingabemöglichkeit um den Zeitraum der Namen festzuhalten.

Da ich mich nicht in den Gedcom-Vorgaben auskenne, ist dies vielleicht utopisch.