Daub Logo
Produkte Downloads Kaufen Company Community mein Daubnet
Anmelden

Community

Diskussionen, Fragen und Zusammenarbeit - hier ist der richtige Platz für den Austausch mit den Entwicklern und mit anderen Usern. Machen Sie mit!
Kostenloses Daubnet-Konto erstellen

Ages! Forum Allgemeines zu Ages! Absturz und Datenverlust  


 

Absturz und Datenverlust

 
 
 
Beitrag3. Feb 2013, 12:18
Punt hat geschrieben:Glücklicherweise hatte ich bisher noch nicht das Vergnügen, trotz ca. 15000 Datensätzen.
Schwein gehabt, sagt man in manchen Landstrichen... Und Spaß macht das wirklich nicht, wenn man etliche Stunden daran gearbeitet hat.

Punt hat geschrieben:Nach der Eingabe oder Änderung eines Datensatzes speichere ich mit Ctrl-S
Löblich, aber mir ist die Exception genau bei Ctrl-S passiert und ich benutze das recht oft.

Punt hat geschrieben:... am Ende eines arbeitsreichen Tages nenne ich die .backup-Datei mit Tagesdatum um, alles zusammen ein paar Sekunden Arbeit.
Prima, lindert aber nur den Schmerz, wenn man den ganzen Tag gearbeitet hat und auf den Stand davor zurück muss.

Im übrigen spreche ich seit gestern bzgl. der Exceptions nicht mehr von Vermutungen und Bauchgefühlen, sondern von belegbaren Fakten.
Die Details sind schon beim Autor.

Joachim
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag3. Feb 2013, 17:56
Hallo Freunde der Ahnenforschung.

Zuerst mal danke für die intensive Diskussion meines Themas.

Gerne würde ich, ohne Kenntnis der programmier-spezifischen Eigenarten des Programms, die Unterhaltung in Richtung Ursache und Vermeidung lenken.

Folgende Punkte sind mir aufgefallen.
- Der Support hat auf meine erste Fehlermeldung hin, nach der zahl der "Aufgaben gefragt"
- ich habe derzeit 66 Aufgaben bei ca. 2500 Personen. Gleichzeitig jedoch auch ca. 150 Dubletten.
- Jetzt habe ich den Umgang mit den Aufgaben, und damit wohl auch die Plausiprüfungen im Hintergrund, auf Null zurückgestellt.

Frage, Kann es sein, dass diese Werte, die Stabilität von Ages in Frage stellen.
Auf jeden Fall beobachte ich vor einem Absturz einen dramatischen Anstieg der Dateigrößen je Speichervorgang. Bsp: zuerst 8MB, dann 13MB, dann 25MB dann 43MB und Absturz!

vielleicht kann ja jemand ohne Absturzprobleme mal seine Daten zu Personenzahl, Aufgaben und Dubletten nennen.
Vielleicht hilft es, vielleicht auch reine Spekulation von mir.
reifrank
Wohnort: 64385 Reichelsheim

Reinhard Frank
Die Franks im Odenwald
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag3. Feb 2013, 19:27
reifrank hat geschrieben: ...
- Jetzt habe ich den Umgang mit den Aufgaben, und damit wohl auch die Plausiprüfungen im Hintergrund, auf Null zurückgestellt.

Wunschgemäss einige Mengenangaben.
status.JPG

Der Versuch, die angezeigten und erledigten Aufgaben in einem Rutsch zu löschen, führt auch bei mir zu einem Programmabsturz.

Ahnenforschung für die Familie und für das, was mich sonst noch interessiert
Ich suche Informationen über Angehörige des 3.Brandenburgischen Jägerbataillons in Lübben/Spreewald (zwischen 1860 und 1870)
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag3. Feb 2013, 19:50
Dieter Brühne hat geschrieben:Der Versuch, die angezeigten und erledigten Aufgaben in einem Rutsch zu löschen, führt auch bei mir zu einem Programmabsturz.
Dieser Fehler ist bekannt, bereits registriert und mit dem hier diskutiertem Problem nicht identisch, siehe:
http://www.daubnet.com/de/board/viewtopic.php?p=5895#p5895

Gruß Joachim
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag3. Feb 2013, 20:13
reifrank hat geschrieben:Folgende Punkte sind mir aufgefallen.
- Der Support hat auf meine erste Fehlermeldung hin, nach der zahl der "Aufgaben gefragt"
- ich habe derzeit 66 Aufgaben bei ca. 2500 Personen. Gleichzeitig jedoch auch ca. 150 Dubletten.
- Jetzt habe ich den Umgang mit den Aufgaben, und damit wohl auch die Plausiprüfungen im Hintergrund, auf Null zurückgestellt.
Zu dem Zeitpunkt meines Totalverlustes war ich noch am Importieren und Verknüpfen und hatte noch keine Aufgaben angelegt, daher halte ich die Theorie für weniger wahrscheinlich.

reifrank hat geschrieben:Auf jeden Fall beobachte ich vor einem Absturz einen dramatischen Anstieg der Dateigrößen je Speichervorgang. Bsp: zuerst 8MB, dann 13MB, dann 25MB dann 43MB und Absturz!
Das scheint mir das Entscheidende zu sein und deckt sich mit den Beobachtungen, die ich über spezielle System-Tools gewonnen habe (stetig wachsender interner Speicherbedarf und wahrscheinlich Überlauf/Exception).
Es scheint aber so zu sein, dass sich Ages unter verschiedenen Windows-Versionen unterschiedlich verhält.

Das Problem ist nach derzeitiger Beobachtung unter Win7 Pro x64 sehr ausgeprägt, während ein Win-XP in einer virtuellen Maschine einen vergleichsweise geringen Speicherzuwachs hat.

Ihr könntet dem Autor helfen, in dem jeweils die Windows-Version und Speichergröße mit angegeben würde.

Meine Konfigurationen:
[* 1] Win-XP SP3 mit 1GB RAM unter Virtual-PC (Win7 Pro x64) als Testsystem
(Problem gleiche anfangs aufgetreten)

[* 2] Win7 Pro x64 mit 8 GB RAM als Hauptmaschine (1x Totalverlust von 155 neu importierten und gerade verknüpften Personen, als Teilmenge von wesentlich mehr)

Gruß Joachim
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag4. Feb 2013, 15:59
Wir suchen intensiv nach den Ursachen. Für die Betroffenen will ich einen Zwischenbericht geben:

Es gibt offenbar zwei verschiedene Fehlermeldungen, die zu unvollständigen Dateien führen können, aber unterschiedliche Ursachen haben. Beide Meldungen erscheinen direkt während des Speichervorgangs.

a) "List index out of bounds (-1)"
b) "Access Violation"

Des weiteren ist noch nicht klar, ob die Meldung "I/O Error 103" zu ähnlichen Problemen führt.

Wenn Sie eine der obigen Meldungen während des Speichervorganges erhalten, versuchen Sie nicht, die Datei erneut zu speichern. Schließen Sie stattdessen Ages! (zur Not per Task-Manager). Nach unserem Kenntnisstand müsste die automatisch angelegte Backup-Datei noch intakt sein. Das lässt sich leicht im Windows-Explorer überprüfen, die Backup-Datei sollte merklich größer sein - je nach Datenbestand etwa um 20% bis zu doppelter Größe. Wenn dem so ist, kopieren Sie die Backup-Datei, und geben ihr einen neuen Namen mit Endung ".GED". Öffnen Sie sodann diese kopierte Datei in Ages!.

Speichermangel oder die Windows-Version sind als Ursache für die zwei obigen Fehlermeldungen sehr unwahrscheinlich. Der "I/O Error" hingegen könnte vom Betriebssystem und/oder der Art des Speichermediums abhängen.

Wenn Sie uns bei der Suche nach der Fehlerursache behilflich sein möchten, schreiben Sie uns beim Auftreten der Meldung bitte eine Mail, und beschreiben Sie möglichst, welche Daten Sie seit der letzten fehlerlosen Speicherung eingegeben haben. Wenn Ihnen das GEDCOM-Format nicht fremd ist, sehen Sie bitte in die Datei, und schauen nach, bei welcher Person die Datei endet. Die Information, ob und wie Sie diese Person zuvor bearbeitet haben wäre sehr hilfreich.

Idealerweise suchen wir nach einer "Anleitung", wie man den Fehler reproduzieren kann - also beispielsweise: Ich öffne Datei X.GED. Ich verschmelze Person A mit Person B. Ich versuche die geänderte Datei zu speichern -> Fehlermeldung XYZ. Sobald wir dies auf einem Entwicklungsrechner nachstellen können ist erfahrungsgemäß die Behebung der Ursache schnell gemacht, und es stünde einem korrigierten Ages! 2.03 nichts im Wege.

Es haben im Moment nur etwa eine Handvoll Kunden dieses Problem - vermutlich ist daher eine der seltener genutzten Funktionen die Ursache für die Speicherprobleme. Da Ages! aber bewusst keine Daten "nach Hause telefoniert", können wir leider nur grob abschätzen, welche Funktionen in da Frage kämen, so dass der Fehler "irgendwo" in mehreren zehntausend Zeilen Quellcode steckt... aber, wir arbeiten daran :)
Site Admin
jcd
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag7. Feb 2013, 17:40
Hallo zusammen.

Nachdem die Entwickler offenbar das Problem weiterhin nicht im Griff haben, beschäftige ich mich noch immer mit den möglichen Ursachen der Dateiexpansion/-explosion und daraufhin mit den Abstürzen. Bitte kommentiert meine Ansätze nach belieben.

Ich mache da ein paar Experimente:

1. Eine neue Datei mit derzeit nur 18 Personen, Quellen und Notizen, ohne Medien und verwandtschaftlichen Verknüpfungen (testhalber angelegt) ist absolut unproblematisch. Sie hat auch keine Aufgaben und keine Dubletten. Die Datei wächst nicht.
2. Teilbäume aus der kritischen Datei (2223 Personen und nach mehrfachem kritischen Abspeichern sage und schreibe 193 MB groß) verhalten sich wie die Mutterdatei falls ich Dubletten mit kopiere.
Allen ist eigen, es gibt Dubletten und Aufgaben.
3. Teilbäume ohne Dubletten zeigen bis jetzt nicht die beschriebenen Probleme. Auffallend ist allerdings, die Zahl der Aufgaben wird von der Mutterdatei auf die Kinderdatei mit übertragen.

Mein Fazit ist derzeit, Dubletten und Aufgaben (kritische Verknüpfungen, unlogische Daten je Person) bringen das Programm zum überlaufen.

Es ist nicht wie von den Entwicklern vermutet, eine Abhängigkeit vom Rechnerumfeld (Soft- Hardware). Es sind die Daten, die das Problem verursachen.
]Wer kann meine Einschätzung mittragen und bestätigen?
Wer hat andere Erfahrungen gemacht?
reifrank
Wohnort: 64385 Reichelsheim

Reinhard Frank
Die Franks im Odenwald
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag7. Feb 2013, 22:26
reifrank hat geschrieben:Nachdem die Entwickler offenbar das Problem weiterhin nicht im Griff haben
Das kann beliebig komplex werden, wenn man standardmäßig fremde Programmbibliotheken verwendet, lassen wir ihnen die Zeit.

reifrank hat geschrieben:1. Eine neue Datei mit derzeit nur 18 Personen, Quellen und Notizen, ohne Medien und verwandtschaftlichen Verknüpfungen (testhalber angelegt) ist absolut unproblematisch. Sie hat auch keine Aufgaben und keine Dubletten. Die Datei wächst nicht.
Das ist auch keine Kunst und evtl. nicht repräsentativ.

reifrank hat geschrieben:2. Teilbäume aus der kritischen Datei (2223 Personen und nach mehrfachem kritischen Abspeichern sage und schreibe 193 MB groß)
Die Größe allein ist meiner Einschätzung nach weit ab von "gut und böse". In einen Teil (Teildatei von ca. 8) sind bei mir rund 250 verknüpfte Personen, etliche Quellen und Notizen. Die Datei ist 92KB groß. Wenn man mal die zehnfache Menge ansetzt (entsprechend 2223) und großzügig rundet, dürfte Deine Datei ca. 1MB haben. Es stellt sich doch die Frage, wie die Datei die genannte exorbitante Größe erreichen konnte. Dafür kommt allein ein Programmfehler in Frage. Sofern sich Ages! in Folge an der aufgeblasenen Datei weiter verschluckt, wäre das nicht verwunderlich.

reifrank hat geschrieben:3. Teilbäume ohne Dubletten zeigen bis jetzt nicht die beschriebenen Probleme. Auffallend ist allerdings, die Zahl der Aufgaben wird von der Mutterdatei auf die Kinderdatei mit übertragen.
Demnach sind die Kinderdateien viel kleiner, oder? Bitte mal die Größen der Teile posten. Ansonsten ist mir auch schon mal aufgefallen, dass in einem exportierten Teilbaum eine Aufgabe stand, wo die zugehörige Person (UID) nicht mehr existierte.

reifrank hat geschrieben:Mein Fazit ist derzeit, Dubletten und Aufgaben (kritische Verknüpfungen, unlogische Daten je Person) bringen das Programm zum überlaufen.
Interessante Theorie, die ich so nicht bestätigen kann, ich hatte bei meinen Verlusten keine Dubletten und kaum Aufgaben, da es noch in der Übernahmephase passierte.

reifrank hat geschrieben:Es ist nicht wie von den Entwicklern vermutet, eine Abhängigkeit vom Rechnerumfeld (Soft- Hardware). Es sind die Daten, die das Problem verursachen.
Es outet sich aber auch niemand mit seiner Windows-Version hier...

Meine letzten Versuche haben ergeben, dass sich Ages! auf einer physikalischen 32-Bit-XP und 64-Bit-Win7 Maschine unterschiedlich bzgl. des internen Speicherzuwachses (Heap) verhält. Der ständig steigende interne Speicherbedarf beim Wechsel zwischen den Ansichten (Personen <--> Diagramm und weitere) ist bei 64 Bit sehr ausgeprägt. Mit System-Tools kann man das visualisieren. Sofern die Entwicklungsumgebung bzw. deren Bibliotheken ("CodeGear RAD Studio, Version "12.0.3170.16989") ein Problem mit 64 Bit hätten, könnte das einen Teil erklären. Zumindet hat Win7 einen FTH-Fault protokolliert und die Page Faults, die man auch noch anzeigen kann, sind unter Ages! sehr ausgeprägt, auch wenn sie für sich noch keinen Fehler darstellen. Die Fehler treten nach meiner Einschätzung nach längerer Arbeitszeit mit der Software auf, es könnte sein, dass sich da was aufschaukelt, was letztlich zu einer Exception führt.

Allerdings ist mir nicht klar ob meine Hinweise hier und über weitere direkte Kanäle aufgenommen werden, das enttäuscht mich ein wenig als engagierter Nutzer. Wäre doch eine nette Geste, wenigsten den Empfang des Bildschirm-Videos und Ausarbeitungen zu quittieren, egal was man davon hält.
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag15. Feb 2013, 14:55
Punt hat geschrieben:Nach der Eingabe oder Änderung eines Datensatzes speichere ich mit Ctrl-S, am Ende eines arbeitsreichen Tages nenne ich die .backup-Datei mit Tagesdatum um, alles zusammen ein paar Sekunden Arbeit.
Punt

Das ist für mich kein Sicherungskonzept sondern "Fummelei" und hilft auch nicht, wenn Ages beim Speichern Daten in der aktuellen Datei und in der Backup-Datei löscht. M.E. müsste es eine Backup-Hierarchie mit mindestens 3 Instanzen geben. Aber vor allem müsste sicher gestellt werden, dass Ages beim Speichern keine Daten löscht! Da die Entwickler offensichtlich am Thema arbeiten, habe ich Hoffnung.
hoschieicks
 
 
 

Re: Absturz und Datenverlust

Beitrag15. Feb 2013, 18:23
hoschieicks hat geschrieben:Das ist für mich kein Sicherungskonzept sondern "Fummelei" und hilft auch nicht, wenn Ages beim Speichern Daten in der aktuellen Datei und in der Backup-Datei löscht.

Ich verstehe die Antwort nicht ganz. Ich hatte weder vor, eine Fehleranalyse noch ein "Sicherungskonzept" abzugeben. Mein Post sollte lediglich eine temporäre Hilfestellung sein, um den Verlust von Daten so gering wie möglich zu halten.
Und mir hilft es schon, wenn ich beim Verlust von Daten und Backup auf die Daten der letzten Umbenennung zurückgreifen kann. Im schlechtesten Fall sind dann nämlich nur 100 neue Datensätze von 15000 weg.
Aber wie gesagt, es ist ein Vorschlag. Jeder ist seiner Daten Herr.

Punt